Header Image

Scheidentrockenheit mit brennendem Gefühl, Juckreiz und Schmerzen kann ohne Weiteres mit lokalen Mitteln behandelt werden. Ialuna ist ein Vaginalzäpfchen mit Hyaluronsäure, welches nachhaltig befeuchtet und schmerzende Verletzungen der Vaginalschleimhaut abheilen lässt.

Ialuna Ovuli

Natürlich und hormonfrei gegen Scheidentrockenheit. Vaginalzäpfchen mit Hyaluronsäure und Vitamin E.

Frei von Parabenen und anderen Konservierungsstoffen.

  • Befeuchtet lange anhaltend.
  • Fördert die Wundheilung.
  • Vermindert bakterielle Neuinfektionen.
  • Wirkt entzündungshemmend.
  • Keine unerwünschten Wirkungen bekannt.
  • Frei von Duft- und Farbstoffen.

Für wen eignen sich Ialuna® Ovuli?

Ialuna eignet sich für Frauen jeden Alters als Begleit- oder Einzeltherapie bei nicht aggressiven Vaginalerkrankungen wie zum Beispiel Scheidentrockenheit.
Scheidentrockenheit äussert sich häufig durch Juckreiz, ein brennendes Gefühl oder sogar Schmerzen beim Geschlechtsakt. Scheidentrockenheit kann bei der Frau in verschiedenen Lebensabschnitten auftreten, vor allem aber während der Wechseljahre, nach einer Geburt oder bei Verwendung von gewissen Medikamenten (Pille) oder im Verlauf einer Chemotherapie. Ialuna kann alleine oder in Kombination mit anderen therapeutischen Massnahmen gegen Scheidentrockenheit kombiniert angewendet werden.

Was ist Ialuna®?

Ialuna® wird in Form von Vaginalovuli angeboten. Jede Packung enthält zehn Ovuli. Diese enthalten Hyaluronsäure (0,2 %), Vitamin E, pflanzliche Hilfsstoffe und Glycerin. Jedes Ovulum ist zirka zwei Zentimeter lang und einen Zentimeter breit und hat die Form eines Eies. Durch seine Oberflächenbeschaffenheit lässt sich das Ovulum leicht und ohne spezielle Hilfsmittel in die Scheide einführen. Einmal in die Scheide eingeführt, löst sich das Ovulum innerhalb weniger Minuten auf und benetzt, dank der hohen Wasserbindungsfähigkeit der Hyaluronsäure, die gesamte Scheideninnenfläche, so dass die typischen Symptome der Scheidentrockenheit wie Juckreiz, Brennen und Schmerzen in wenigen Tagen vollständig behoben werden. Die in Ialuna enthaltene Hyaluronsäure hat eine hohe Wasserbindungsfähigkeit und fördert, neben der Oberflächenbefeuchtung, auch die Wundheilung der verletzten Schleimhaut in der Vagina. Die in Ialuna® enthaltenen pflanzlichen Hilfsstoffe und das Vitamin E wirken lokal antioxidativ gegen schädliche freie Sauerstoffradikale und helfen somit auch bei der Wundheilung.

Hyaluronsäure

Die Hyaluronsäure ist ein im Körper natürlich vorkommendes und daher nicht allergenes Molekül. Es kommt in vielen verschiedenen Geweben vor und liegt ausserhalb der Zellen in den Organen, wo es für Form, Elastizität und Wasserspeicherung des Gewebes zuständig ist. An Oberflächen abgegeben, wie dies zum Beispiel bei Ialuna Ovuli auf der Scheidenschleimhaut der Fall ist, befeuchtet die Hyaluronsäure die Schleimhautoberfläche so, dass ein Aneinander-vorbei-Gleiten der Flächen ohne wesentliche Reibung wieder möglich ist. Die Hyaluronsäure hat aber auch einen wesentlichen Einfluss auf die Wundheilung im Allgemeinen. Sie fördert die Prozesse, welche bei einer Wundheilung wichtig sind. In allen Wundheilungsphasen spielt die Hyaluronsäure eine wichtige Rolle.

Während der Entzündungsphase der Wundheilung werden Putzzellen (Makrophagen, neutrophile Granulozyten) in die Wunde gelockt, um eventuell vorhandene Schmutzpartikel oder Infekte wie Pilze zu eliminieren. Beim Zusammenziehen der Wundränder spielen die Fibroblasten eine sehr wichtige Rolle: Durch die Hyaluronsäure wird die Mobilität und Aktivität dieser Zellen gefördert, was zu einer schnelleren Kontraktion und Verkleinerung der Wunde führt. Am Schluss des Wundheilungsprozesses fördert die Hyaluronsäure die Mobilität und Teilungsrate der Epithelzellen, so dass Verletzungen schneller mit dem Epithel abgedeckt werden.
Gerade bei Frauen mit Scheidentrockenheit, welche oft auch Schleimhautverletzungen in der Vaginalschleimhaut aufweisen, ist dies ebenfalls ein erwünschter Effekt der Behandlung. Eine gesunde, intakte Schleimhaut der Vagina ist somit auch die beste vorbeugende Massnahme gegen unerwünschte, lokale Infektionen der Vagina.

Vitamin E

Vitamin E ist ein starkes Antioxidans (= Radikalenfänger). Es schützt die Zellen durch das Abfangen von freien Sauerstoffradikalen vor Schädigung ihrer Membranen und vor frühzeitiger Alterung. Es hemmt durch diese Eigenschaft das Entzündungsgeschehen. Vitamin E fördert ausserdem die Durchblutung von Schleimhäuten und kann so den Abbau der Vaginalschleimhaut mindern.

Centella asiatica und Kamille

Centella asiatica ist eine Pflanze aus der Familie der Doldenblütler und kommt in den Tropen und Subtropen vor. Die Pflanze ist auch als Tigergras bekannt, da mehrfach berichtet wurde, dass verletzte Tiger sich in dieser Pflanze wälzen. Tatsächlich wird Centella asiatica seit langer Zeit in der ayurvedischen und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zur Unterstützung der Wundheilung verwendet.

Die zu der Familie der Korbblütler gehörende Echte Kamille ist eine seit Langem bekannte Heilpflanze. Sie wirkt entzündungshemmend und fördert dadurch auch das Abheilen von Wunden. Es wurde zudem eine keimtötende Wirkung nachgewiesen.